Gemeinde Erlenmoos

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

CORONAVIRUS - RATHAUS BLEIBT GESCHLOSSEN

Im Landkreis Biberach gibt es inzwischen nachgewiesene Fälle des Coronavirus (SARS-CoV-2). Das Kreisgesundheitsamt informiert deshalb laufend auf der Internetseite des Landratsamtes unter www.biberach.de über aktuelles zum Coronavirus.


AKTUALISIERUNG VOM 30.03.2020

Aufruf für freiwilliges Fachpersonal!
Sie sind Pflegekraft, Ärztin oder Arzt, studieren Medizin und sind derzeit nicht oder nicht vollschichtig berufstätig? Die Sana Kliniken, die Rettungsdienste und der Landkreis Biberach brauchen Sie!
Die Zahl an Corona-Patienten steigt damit weiter an. Die Kliniken sowie die Pflege- und Gesundheitseinrichtungen im Landkreis Biberach werden daher in den kommenden Wochen und Monaten dringend Unterstützung benötigen. Aufgerufen sind vor allem Pflegekräfte, Fachkräfte mit Erfahrungen in der Intensivmedizin, sonstiges medizinisches Fachpersonal und Ärzte, die derzeit nicht (mehr) praktizieren sowie Medizinstudenten, die Kapazitäten anbieten können. Mit diesen zusätzlichen Kräften soll im Bedarfsfall sichergestellt werden, dass die Kliniken und Einrichtungen alle Menschen versorgen können, die an COVID-19 erkrankt sind und eine stationäre Behandlung brauchen oder zuhause nicht mehr alleine zurechtkommen, wenn die Belastungen dort extrem steigen sollten.
Deshalb bitten die Kliniken, die Rettungsdienste und der Landkreis Biberach alle, die in dieser Ausnahmesituation helfen können und wollen, sich bei der Personalabteilung der Sana Kliniken Landkreis Biberach zu melden. Diese ist telefonisch unter den Nummern 07351 55-3036 oder 07351 55-3068 von Montag bis Freitag von 7.30 bis 17.00 Uhr zu erreichen. Zusätzlich rund um die Uhr, auch an Wochenenden und Feiertagen, unter der Mail-Adresse martin.eberle(at)sana.de. Die Personalabteilung der Sana Kliniken hat ein Koordinierungsteam eingerichtet, welches die Angebote entgegennimmt und die Vermittlung steuert. Es informiert und berät auch bei allen weiterführenden Fragen, die in diesem Zusammenhang stehen; wie zum Beispiel die konkrete Art der Tätigkeit, fachliche Anleitung, persönliche Schutzausrüstung und Versicherung. Helfer, die bereits vor diesem Aufruf registriert wurden, brauchen sich nicht nochmal melden.
Das DRK bittet ehemalige haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter, ehemalige Kollegen des FSJ und des BFD, Menschen mit rettungs- oder sanitätsdienstlicher Ausbildung sich azu melden unter ute.krause(at)drk-bc.de oder der Rufnummer 07351 1570-0.

https://www.biberach.de/aktuelles/presse/pressemitteilungen-2020/detailansicht-2020/article/aufruf-fuer-freiwilliges-fachpersonal.html


Dritte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung


AKTUALISIERUNG VOM 23.03.2020

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. 

Die neuen Regelungen gelten ab Montag, den 23. März 2020.

  • Bürger werden angehalten, Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. (In Bayern gilt weiterhin: maximal eine Person, außer Angehörige des gleichen Haushalts)
  • In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Meter einzuhalten.
  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Haushalts gestattet
  • Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben weiter möglich.
  • Gruppen feiernder Menschenauf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage nun inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.
  • Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungenbleiben weiter möglich.
  • In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehrist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.


AKTUALISIERUNG VOM 21.03.2020

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus geändert.

Die neuen Regelungen gelten ab Samstag, den 21. März 2020

  • Alle Restaurants und Gaststätten im Land müssen schließen. Essen zum Mitnehmen und auf Bestellung bleibt aber weiterhin möglich.
  • Alle Zusammenkünfte und Ansammlungen auf öffentlichen Plätzen sind verboten. Gruppenbildungen von mehr als drei Personen darf es nicht mehr geben. Wir werden das streng kontrollieren, durchsetzen und sanktionieren. Natürlich können Familien oder Menschen, die zusammenleben, weiter gemeinsam auf die Straße.
  • Einreisen und Durchreisen von Personen aus internationalen Corona-Risikogebieten nach Baden-Württemberg sind untersagt. Ausgenommen sind Fahrten zum Arbeitsplatz, zum Wohnort, zum Transport von wichtigen Gütern und besondere Härtefälle, etwa bei einem Todesfall in der Familie.
  • Frisöre müssen schließen.


AKTUALISIERUNG VOM 19.03.2020

Ergänzung zur Sonderausgabe:

Von der Schließung der Räume und Gebäude sind auch das Sportheim und das Musikerheim betroffen.
Die Verordnung der Landesregierung wurde aktualisiert.


AKTUALISIERUNG VOM 17.03.2020

Zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden wir ab Mittwoch, 18.03.2020 die Öffnungszeiten des Rathauses aussetzen. Wir bleiben während der üblichen Dienststunden telefonisch und per E-Mail erreichbar und vereinbaren in zwingenden Fällen persönliche Termine. 

Sie erreichen uns unter Tel. 07352/9205-0 oder info(@)erlenmoos.de.

Weitere Einzelheiten können Sie der Sonderausgabe des Mitteilungblattes entnehmen.

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, untersagt das Landratsamt mit einer Allgemeinverfügung alle öffentlichen und nichtöffentlichen Versammlungen und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und unter freiem Himmel im Landkreis Biberach – unabhängig einer Personenzahl.
Mit dieser Regelung geht das Landratsamt über die vom Land Baden-Württemberg erlassene Verordnung hinaus. Das hat der Koordinierungsstab des Landratsamtes unter der Leitung von Landrat Dr. Heiko Schmid und des Ersten Landesbeamten Walter Holderried beschlossen.


AKTUALISIERUNG VOM 14.03.2020


Die Landesregierung hat mit ihrem Beschluss alle Schulen und Kindertageseinrichtungen ab kommenden Dienstag, 17. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 zu schließen, eine einschneidende und doch dringend erforderliche Entscheidung getroffen.

Auch unser Kindergarten „Wuselnest“, die Grundschule sowie die Schulbetreuung wird somit geschlossen.


Telefon-Hotline beim Kreisgesundheitsamt

Das Kreisgesundheitsamt hat eine Telefon-Hotline eingerichtet, die täglich von 8 bis 18 Uhr besetzt ist, auch am Wochenende. Die Telefonnummer ist: 07351 52-7070.

Weitere Informationen

Hinweis

Die Inhalte werden vom Bürgermeisteramt Erlenmoos gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an das Bürgermeisteramt Erlenmoos wenden.

Kontakt

Gemeinde Erlenmoos
Biberacher Straße 11
88416 Erlenmoos
Fon: 07352 9205-0
Fax: 07352 9205-15
E-Mail schreiben

Kontakt

  • Gemeinde Erlenmoos

  • Biberacher Straße 11
  • 88416 Erlenmoos
  • Rathaus Öffnungszeiten

  • Montag,Dienstag,Donnerstag und Freitag: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Mittwoch: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr